Fit for Life: Mein Sportplan

Mittwoch, 21. August 2013




Wie am Freitag schon angedeutet, fange ich heute mit einer neuen Rubrik an. 
Beim Tag Fit for Life werdet ihr in Zukunft gesunde Rezepte, allgemeine Gesundheitstipps und eben auch etwas über Sport finden. Hierbei handelt es sich nicht um ein kurzes Abnehmprogramm. Ich möchte viel mehr meine Lebensweise positiv verändern und diese dann auch beibehalten. Fit for Life eben ;)
Bei meinem letzten Post habe ich einige Fragen bekommen, wie ich es denn geschafft habe die gemeinen Bürokilos wieder los zu werden. Dazu muss ich zuerst einmal sagen, dass leider noch nicht alles runter ist. Von den rund 8kg habe ich aber mittlerweile 2,5kg auf gesunde Art und Weise abgenommen.
Ihr seht also, auch vor mir liegt noch ein langer Weg! Diesen Weg möchte ich aber mit euch zusammen gehen! Und so seid ihr herzlich eingeladen mir eure Abnehmgeschichte zu erzählen oder sogar zu eurem Food- oder Sportblog zu verlinken! :)

Aber nun zum eigentlichen Gegenstand des Blogpost:
Seit März habe ich mich sehr intensiv mit dem Thema Sport beschäftigt. 
Ich habe viel im Internet gelesen, mich mit aktiven Sportlern ausgetauscht und mich auch ein wenig an die Zeit zurück erinnern, als ich mit jungen 16 Jahren noch eine kleine Sportskanone war.
Damals war ich Dauergast im Fitnessstudio und hatte immer sehr viel Spaß dabei. Also habe ich mir einen Sportplan erstellt.

Zunächst einmal ist es grundsätzlich zu erwähnen, dass ich im Fitnessstudio eine Mischung aus Geräte- und Freihanteltraining mache. Und zwar mit schweren Gewichten. So schwer, dass ich mit Ach und Krach nicht mehr als 12 Wiederholungen pro Satz schaffe (insgesamt mach ich 3 Sätze pro Übung). Warum ich das mache, wäre jetzt zu viel zu erklären. Wenn euch das interessiert, schreibe ich gerne einen weiteren Beitrag darüber.
Nun aber erst einmal zu meinem aktuellen Trainingsplan. Ich trainiere in einem 3er-Split. Das heißt, dass ich meine Muskelgruppen in folgende drei Tage aufgeteilt habe und zusätzlich noch Cardio mache.
Mo.: Brust, Trizeps, Schultern
Di: Bauch, Beine, Po
Mi.: -
Do.: Rücken, Nacken,Trizeps, Waden
Fr.: - 
Sa.: Bauch, Cardio (meistens ein Mix aus Crosstrainer, Stepper & Intervalltraining auf dem Laufband)
So.: nach Lust und Laune; vielleicht mal eine kleine Runde joggen oder eine Radtour
 (Falls euch die einzelnen Übungen interessierren, so schreibt mir das bitte)

So, nun wisst ihr wie ich trainiere.
Für einige von euch mag das recht viel klingen und ganz am Anfang musste ich den inneren Schweinehund auch immer wieder überwinden. Mit der Zeit liebe ich es aber zum Sport zu gehen und lasse auch keine Ausrede mehr gelten...
Falls euch die Zeit oder die Motivation für so viel Sport fehlt: Fangt langsam an!
Geht vielleicht einmal in der Woche joggen und steigert es langsam. Wichtig ist nur, dass ihr wirklich dran bleibt. Was nützt es euch, wenn ihr 5mal die Woche geht und alles nach 3 Wochen hinschmeißt?!
Hört auf euren Körper und überfordert ihn nicht gleich zu Beginn! Vor allem, wenn ihr lange keinen Sport mehr gemacht habt.
Und sucht euch unbedingt eine Sportart, die euch Spaß macht! Wie wäre es mit ein paar Runden im Schwimmbad? Oder einer längeren Radtour mit einer guten Freundin?  Und selbst, wenn dafür keine Zeit ist: Wie wäre es, wenn ihr ab sofort immer die Treppe statt dem Aufzug nehmt?! Gestaltet euer Leben einfach ein wenig bewegungsreicher.
Das funktioniert auch im Büro; ich weiß wovon ich rede ;)
Solltet ihr euch für ein Fitnessstudio entscheiden, so sprecht euren Trainingsplan bitte mit einem Trainer ab. 
Ein Splittraining eignet sich nicht für einen Anfänger. Ich selbst habe 3 Monate nach einem Ganzkörperplan trainiert.

http://www.becca-mclachlan.com/wp-content/uploads/You-cant-out-exercise-a-bad-diet.jpg
via
Bei meinem Sportpensum könnte man nun denken, dass ich in Windeseile abgenommen habe. So war das aber leider nicht. Bei mir war nämlich das Hauptproblem, dass ich genau so weiter gegessen habe wie sonst auch, mich aber im Alltag viel weniger bewegt habe bzw. immer noch weniger bewege.
Ich musste also auf eine weniger nette Art und Weise erfahren, dass man trotz diesen Sportpensums auch noch zunehmen kann. 
Und genau deswegen gehts im nächsten Fit for Life Post um die Grundlagen meiner Ernährungsweise.




Und jetzt seid ihr dran! 
Was macht ihr für Sport? Und wie oft in der Woche? Was habt ihr alles an Sportarten schon ausprobiert?
Schreibt mir eure Erfahrungen! :)

Ich hoffe sehr, dass euch der Beitrag gefallen hat und freue mich auf eure Kommentare und Verbesserungsvorschläge :)

An dieser Stelle möchte ich einmal erwähnen, dass es mir bei diesem Projekt nicht darum geht zwanghaft mein Ausgangsgewicht zu erreichen oder gar spindeldürr zu werden. Ziel ist es einfach, dass ich mich in meinem Körper wieder wohler fühle. Nehmt die Zahl auf der Waage bitte nicht so ernst, dass sie eurer ganzes Leben bestimmt. Um Erfolge zu sehen, empfehle ich es Bilder zu machen (z.B. immer zum Monatsanfang) oder eine enge Jeans als Maßstab zu nehmen. Ich nenne hier nur die Zahl der Gewichtszunahme, damit ihr eine ungefähre Vorstellung von meiner Situaion habt.

Bitte beachtet, dass ich weder ein Personal Trainer, noch ein Ernährungsexperte bin. 
Alle Tipps rund um "Fit for Life" beruhen nur auf meinen Erfahrungen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen